22-jähriger Mann verletzt sich bei einem Kopfsprung in den Rotsee lebensbedrohlich

Ein Mann ist bei der Rotseewiese in der Stadt Luzern kopfüber in den Rotsee gesprungen. Die Wassertiefe dort beträgt 1,1 Meter. Der 22-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital gefahren.

Drucken
Teilen
Hier bei der Rotseewiese ereignete sich der Zwischenfall.

Hier bei der Rotseewiese ereignete sich der Zwischenfall.

Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 11. Mai 2016)

(zim) Am Samstagabend, 27. Juni, gingen mehrere Personen um zirka 18 Uhr bei der Rotseewiese in der Stadt Luzern im Rotsee baden. Ein 22-Jähriger machte ab einem Steinsteg einen Kopfsprung, wie die Luzerner Polizei am Montag mitteilte.

Da die Wassertiefe an besagtem Ort nur 1,1 Meter beträgt, verletzte sich der junge Mann lebensbedrohlich. Er wurde durch Kollegen in bewusstlosem Zustand geborgen und durch den Rettungsdienst 144 versorgt und ins Spital gefahren.

Die Luzerner Polizei weist in der Mitteilung darauf hin, dass das Gebiet des Rotsees ein Naherholungszentrum ist und die Uferbereiche Naturschutzgebiet sind. Baden im Rotsee ist deshalb nur in der offiziellen Badeanstalt (Rotseebadi) erlaubt.