STADT LUZERN: Masterstudenten zeigen Projekt «In-Situ»

Studierende des Master-Studiengangs Kunst der Hochschule Luzern beleben die Sommerzeit mit dreizehn Kunstaktionen. Ihr Projekt wird an verschiedenen Orten in der Stadt Luzern sowie in der Kunsthalle Luzern durchgeführt.

Drucken
Teilen
Flyer des Projekts von Zeo Dowlen. (Screenshot pd)

Flyer des Projekts von Zeo Dowlen. (Screenshot pd)

Die Studierenden überraschen Gäste und Anwohner mit Attraktionen der etwas anderen Art. So kann man etwa den Louvre in Luzern entdecken, eine Stadtführung im viktorianischen Stil erleben oder eine Kunstausstellung in einem fremden Wohnzimmer besichtigen.

Die dreizehn Aktionen finden zwischen dem 17. Juli und dem 8. August statt. Kulisse bieten verschiedene öffentliche Orte wie die Hofkirche oder das Rathaus. «Arbeiten ausserhalb deklarierter Kunstkontexte zu zeigen ist für die Künstler eine Herausforderung, weil dabei sowohl die eigene Position in der Gesellschaft als auch die Rolle von Kunstwerken immer wieder neu ausgehandelt werden muss», erläutert Studiengangleiter Till Velten die Besonderheit.

Die Kunsthalle Luzern dient während der drei Wochen als täglicher Treffpunkt für die jungen Künstler. Sie ist gleichzeitig aber auch Dokumentationszentrum für Besucher, welche Einblicke in die Überlegungen und Arbeitsweisen der beteiligten Studierenden erhalten möchten.

ost