STADT LUZERN: Mexiko-Grippe: Fünf Luzern-Touristen erkrankt

Während ihres Aufenthalts in Luzern sind von einer amerika­nischen Reise­gruppe mehrere Personen an der Mexiko-Grippe erkrankt - fünf der 45 Touristen wurden isoliert.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Das Kantonsspital Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Eine Laboranalyse beim Nationalen Refe­renzzentrum Influenza in Genf bestätigte, dass es sich bei der Erkrankung der amerikanischen Touristen in Luzern um Influenza A(H1N1) - also um die Mexiko-Grippe - handelt. Eine Person wird im Kantonsspital Luzern hospitalisiert, wie die Staatskanzlei Luzern mitteilte.

Isolation in Luzerner Hotel
Die Reisegruppe umfasst insgesamt 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - allesamt junge Erwachsene. Fünf Personen der Gruppe zeigten entspre­chende Symptome und mussten isoliert werden. In einem Luzerner Hotel werden sie die nächsten Tage verbringen, bis sich keine Symptome mehr zeigen.

In der Zwischenzeit erhalten sie die nötige medzinische Versorgung, wie Dr. Hans-Peter Roost vom Kantonsärztlichen Dienst auf Anfrage erklärte. Die hospitalisierte Person dürfte im Verlauf von heute Dienstag zu der isolierten Gruppe im Luzerner Hotel stossen.

In der Schweiz wurden bisher insgesamt 241 bestätigte Fälle der Grippe A (H1N1) registriert. Für den Kanton Luzern weist das Bundesamt für Gesund­heit (BAG) bisher vier Fälle aus.

get