STADT LUZERN: Mit dem Lift hinauf ins Château Gütsch

Der Umbau des Schlosshotels Gütsch ist einen wichtigen Schritt weiter. Klar ist jetzt auch: Die Stadt Luzern will sich beteiligen - an einem schrägen Bahnersatz.

Drucken
Teilen
So soll das Hotel Château Gütsch dereinst aussehen, links neben dem Schlossgebäude stehen die Neubauten. (Visualisierung Marques AG/Iwan Bühler Gmbh)

So soll das Hotel Château Gütsch dereinst aussehen, links neben dem Schlossgebäude stehen die Neubauten. (Visualisierung Marques AG/Iwan Bühler Gmbh)

Oben beim Schlosshotel stehen bereits die Bauprofile, am Freitagvormittag wurde nun das Baugesuch für den grossen Um- und Neubau des Hotels Château Gütsch in Luzern eingereicht. «Wir rechnen nicht damit, dass es zu Einsprachen kommen wird», sagt Balts Livio, Sprecher der Château Gütsch Immobilien AG.

Mit dem Baugesuch ist auch eine Ersatzlösung für die derzeit stillgelegte Gütsch-Bahn auf dem Tisch: Ein Schräglift soll künftig Hotelgäste und Bevölkerung hoch auf den Hügel transportieren. Die Stadt Luzern will sich mit rund 1 Million Franken am Bau und Betrieb des Bahnersatzes beteiligen. Der Grosse Stadtrat soll 2010 über diesen Vorschlag befinden. 50 bis 75 Millionen Franken will die russische Firma NRC ins Lifting des Schlosshotels investieren.

Jérôme Martinu

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Vergleich des jetzigen Gütschs (l.) und des geplanten Umbaus. (Bilder pd)