Stadt Luzern leistet Solidaritäsbeitrag von 110'000 Franken für Nothilfe in Griechenland

Die Finanzdirektion der Stadt Luzern hat für Flüchtlinge in Griechenland einen Solidaritätsbeitrag von 110'000 Franken gesprochen. Der Beitrag wird je zur Hälfte an die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen und an die Cartitas Schweiz überwiesen.

Drucken
Teilen

(zim) Ein Solidaritätsbeitrag von 55'000 Franken geht an «Ärzte ohne Grenzen», wie die Stadt Luzern am Dienstag mitteilte. Die Hilfsorganisation bietet Flüchtlingen in Athen und anderen Teilen des griechischen Festlandes sowie auf den Inseln Lesbos, Samos und Chios medizinische und psychologische Hilfe an.

Ebenfalls 55'000 Franken geht an Caritas Schweiz, die Flüchtlinge in Griechenland mit Nothilfe und mit Beratung in sozialen Zentren unterstützt. Beide Organisationen setzen sich explizit für Flüchtlinge in Griechenland ein und sind Zewo-zertifiziert.

Im Budget der Stadt Luzern 2020 war für Nothilfen ein Kredit über insgesamt 110’000 Franken bereitgestellt. Angestossen durch das Postulat 407 «Internationale Solidarität bei der Bewältigung der Corona-Krise» hat der Stadtrat die Budgetmittel für Solidaritätsbeiträge im 2020 auf 220'000 Franken verdoppelt.