STADT LUZERN: Mutter soll ihr Baby nach der Geburt getötet haben

Polizisten fanden Ende Dezember in einem Haus zwei tote Babys. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Der 20-jährigen Mutter wird vorgeworfen, nach der Geburt mindestens ein Baby getötet und im Keller versteckt zu haben.

Drucken
Teilen
Die 20-jährige Mutter war mit Beschwerden in die Notfallaufnahme des Luzerner Kantonsspitals gekommen. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Die 20-jährige Mutter war mit Beschwerden in die Notfallaufnahme des Luzerner Kantonsspitals gekommen. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat gegen die 20-jährige Serbin eine Untersuchung wegen Verdachts auf Kindestötung eingeleitet. Ihr wird vorgeworfen, dass sie nach der Geburt ihrer Zwillinge mindestens das Erstgeborene nach der Geburt umgebracht und im Keller versteckt hat.

Die Staatsanwaltschaft beruft sich auf ein entsprechendes, vorläufiges Gutachten vom Institut für Rechtsmedizin in Zürich. Gemäss diesem sei das Kind lebend zur Welt gekommen und weise Kopfverletzungen auf, erklärte Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Im Fall des zweiten Säuglings, welcher tot in der Wohnung aufgefunden wurde, ist die Todesursache noch nicht klar. Abklärungen der Staatsanwaltschaft sind am Laufen. Die Frau ist seit dem 17. Dezember in Untersuchungshaft. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die beschuldigte Mutter lebte gemäss Kopp in einer Wohnung in der Stadt Luzern. Diese teilte sie sich mit ihren Eltern und einem ihrer Geschwister. Ob die Frau ein Geständnis abgelegt hat, wollte der Sprecher nicht sagen.

Den schrecklichen Fund machten Polizisten <strong>Ende Dezember</strong>: Sie hatten in einem Haus in der Stadt Luzern die Leichen von zwei Babys entdeckt. Die Mutter, eine 20-jährige Serbin, hatte zuvor mit schweren Blutungen und Schmerzen die Notfallstation aufgesucht. Gegenüber den Ärzten verhielt sie sich komisch, weshalb die Polizei eingeschaltet wurde.

pd/rem/sda