STADT LUZERN: Neu wollen die VBL von Vorort zu Vorort fahren

16 neue Trolleybusse und Tests neuer Tangentiallinien – die VBL hat viel vor.

Drucken
Teilen
Ein VBL-Bus auf der Seebrücke in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein VBL-Bus auf der Seebrücke in Luzern. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Im Rahmen der Flottenerneuerung hat Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) 16 niederflurige Gelenktrolleybusse bestellt, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die ersten Fahrzeuge der Marke Hess-Vossloh-Kiepe («Swiss Trolley»), werden jetzt ausgeliefert und auf allen Trolleylinien eingesetzt. Die Busse sind 18,6 Meter lang und bieten 146 Fahrgästen (43 Sitz- und 103 Stehplätze) Platz, schreibt die VBL.

Sie werden auf den Linien 2 (Luzern – Emmen), 7 (Wesemlin – Bahnhof – Biregghof) sowie 6/8 (Würzenbach – Matthof/Hirtenhof) eingesetzt. Die Option, weitere 24,7 Meter lange Doppelgelenktrolleybusse für die Linie 1 nach Kriens zu beschaffen, bleibt im Moment offen. Ein Entscheid hänge vom weiteren Ausbau des Trolleybusnetzes ab.

Busse von Kriens nach Malters und nach Emmenbrücke
Neu werde sogenannten Tangentiallinien mehr Beachtung geschenkt. Diese Linien verbinden Vorort mit Vorort. Eine solche Linie könnte die Busverbindung über das Renggloch zwischen Kriens und Malters beziehungsweise Littau werden. Während der Luga betreibt die VBL diese Linie auf eigenes Risiko. Der Renggloch-Express ist gratis und verkehrt vom Freitag, 24. April, bis Sonntag, 3. Mai, regelmässig zwischen 9 bis 19 Uhr.

Neben dem Renggloch-Express betreibt die VBL während der Luga die Gratis-Shuttles zwischen Bahnhof Luzern und dem Messegelände sowie vom und zum Grossparkplatz Schlund bei der Autobahnausfahrt Horw. Diese Services stehen jeweils während der Luga-Öffnungszeiten zur Verfügung.

Nach der Luga wird VBL eine zweite Tangentiallinie vorstellen: den Sonnenberg-Express. Er verkehrt ebenfalls gratis vom 2. bis 26. Juni auf der Strecke Kriens - Sonnenbergtunnel - Emmenbrücke Sprengi und zurück.

ana