STADT LUZERN: Neues Restaurant bei Château Gütsch eröffnet

In dem seit 2003 leerstehenden Château Gütsch in Luzern kehrt wieder etwas Leben ein. Am 4. Juli nimmt das neue, auf gehobene Ansprüche ausgerichtete Restaurant Petit Palais seinen Betrieb auf. Am Freitagabend wurde das Restaurant eingeweiht.

Drucken
Teilen
Gütsch-Chef Ronald Grob im neu renovierten Restaurant Gütsch. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Gütsch-Chef Ronald Grob im neu renovierten Restaurant Gütsch. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Vor zehn Monaten verkaufte die UBS hat das Hotel Château Gütsch an eine russische Investmentfirma, eine Tochter der National Reserve Corporation (NRC). Verwaltungsratspräsident ist Alexander Lebedev.

Die Investoren wollen aus dem Château Gütsch ein Boutique-Hotel machen. In einem ersten Schritt wurde nun ein neues Restaurant eingerichtet. Bis im Herbst steht Axel Kirchner vom Engelberger Restaurant Axels am Herd. Dann übernimmt Fabian Inderbitzin, von GaultMillau zur «Entdeckung des Jahres» erkoren, das Szepter.

Das Château Gütsch steht auch für Bankette und Seminare zur Verfügung. Neben dem Gourmet-Restaurant wird eine Bar eingerichtet für «Gäste mit bescheideneren Ansprüchen», wie es in der Mitteilung heisst.

Das 1888 im Märchenstil des Schlosses Neuschwanstein erbaute Château Gütsch ist ein Wahrzeichen der Stadt Luzern.

sda