Stadt Luzern: Öffentliche Fitnessgeräte auf der Uschötti?

Luzerns Stadtrat solle prüfen, ob es in der Stadt geeignete Plätze gibt, um Fitnessgeräte im Freien aufzustellen. Das forderte die SP/Juso-Fraktion in einem Postulat. In der jetzt vorliegenden Antwort schlägt der Stadtrat vor, in einem ersten Schritt ein bereits vorliegendes Konzept zu realisieren.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Öffentliche Fitnessgeräte im Hirtenhofquartier. Davon soll es künftig noch mehr geben. (Bild: Manuela Jans, 6. August 2015)

Öffentliche Fitnessgeräte im Hirtenhofquartier. Davon soll es künftig noch mehr geben. (Bild: Manuela Jans, 6. August 2015)





 Das Konzept sieht vor, zwischen 2019 und 2024 sechs solche Kleinsportanlagen «quartiernah und öffentlich» zu realisieren, also auf öffentlichen Plätzen und in Parkanlagen. Ein möglicher Standort könne die Ufschötti sein, sagt Christoph Brassel von der Abteilung Kultur und Sport auf Anfrage. Bisher beschränken sich die Standorte auf Schulanlagen. Beispiele sind der Street-Workout-Park Hubelmatt und der Generationenpark Hirtenhof. Sie werden gemäss Stadtrat rege genutzt. Aktuell geplant ist auf der Schulanlage Wartegg ejn Pumptrack (Velos/Kickboard-Parcours). Weiter gibt es Finnenbahnen oder Boulderblocks (Kletteranlagen). Vita-Parcours für «urbane junge Menschen» Die SP/Juso-Parlamentarier bezeichnen solche Anlagen als eine Art «Vita Parcours für die heutigen urbanen jungen Menschen». Diese Art der Sportausübung sei attraktiv, «da sie für die Nutzenden kostenlos erfolgen kann, sozial ist und die Stadt damit auf spielerische Art und Weise erkundet werden kann».