STADT LUZERN: Pfarreizentrum St. Micheal erhält Solaranlage

Die Pfarrei St. Michael bezieht Warmwasser neu über eine Solaranlage. Die Finanzierung wird durch den Fonds für Ökologie und Energie der Kirchgemeinde sichergestellt.

Drucken
Teilen
Die Solaranlage auf dem Dach de Pfarreizentrums St. Michael. (Bild pd)

Die Solaranlage auf dem Dach de Pfarreizentrums St. Michael. (Bild pd)

Das Pfarreizentrum, also Kirche, Pfarreiheim, Büros und sieben Wohnungen, wird neu durch eine Solaranlage mit Warmwasser versorgt. Die Anlage speist einen 1000-Liter Boiler und bringt eine Leistung von 6800 Kilowattstunden pro Jahr.

Die Heizung kann im Sommer ganz ausgeschalten werden, wie die Katholische Kirche Stadt Luzern mitteilt. 6000 Franken der 40'000 Franken Installationskosten übernimmt das Förderprogramm Energie des Kantons Luzern.

Kirchlicher Fonds für Ökologie
Der restliche Betrag wird aus dem Fonds für Ökologie und Energie der Katholischen Kirchgemeinde bezogen. Dieser Fonds dient dazu, den Energieverbrauch der Katholischen Kirchgemeinde Luzern zu senken und erneuerbare Energien zu fördern. Alle Heizanlagen der Kirchgemeinde werden nach und nach technisch optimiert.

ost