STADT LUZERN: Politiker fordern: «Hängt die Bilder auf!»

Der Stadtrat gerät unter Druck: Politiker verlangen, dass die Bilderkopien auf der Kapellbrücke aufgehängt werden. Die SVP könnte sich gar eine Initiative vorstellen.

Drucken
Teilen
Die Kopien der Kapellbrücken-Bilder anlässlich einer Ausstellung im November 2008 in der Kornschütte in Luzern. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Kopien der Kapellbrücken-Bilder anlässlich einer Ausstellung im November 2008 in der Kornschütte in Luzern. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

«Hängt die Kapellbrücken-Bilder auf!» Dies fordert der Luzerner FDP-Grossstadtrat Daniel Wettstein. In einem Vorstoss schreibt er: «Der Stadtrat ist aufgefordert, die Hängeordnung von 2002 zu revidieren und dabei den ganzen Zyklus unter Verwendung der Kopien wiederherzustellen.»

Wettstein stört sich am Gutachten der Eidgenössischen Komission für Denkmalpflege, dem der Stadtrat ohne Wenn und Aber folge. Wettsteins Motion stösst auch bei der SVP auf Anklang. «Am Ende sollte das Volk entscheiden können», sagt SVP-Grossstadtrat Urs Wollenmann. Stadtrat Kurt Bieder wollte am Montag keine Stellung nehmen.

Nach den Kapellbrücke-Bildern hat der Luzerner Anwalt Jost Schumacher bereits ein neues Projekt: Er möchte die Totentanz-Bilder auf der Spreuerbrücke reproduzieren lassen. Dieser Prozess dürfte laut Schumacher bis zu zwei Jahre dauern.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.