Stadt Luzern
Polizei zieht Autoposer aus Verkehr

Die Polizei hat einen Autoposer gestoppt, welcher durch seine Fahrweise Fussgänger gefährdete. Dem 19-jährigen Mann wurde der Führerausweis abgenommen und das Auto sichergestellt.

Drucken

Die Luzerner Polizei hat am Samstagabend in der Stadt Luzern eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei ist an der Frohburgstrasse um 21.30 Uhr ein 19-jähriger Autofahrer aufgefallen, welcher den Automotor übermässig aufheulen liess, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte. Der Junglenker fuhr mit übermässiger Geschwindigkeit weg und liess dabei die Autoräder durchdrehen.

Beim KKL mussten laut Mitteilung zwei Passantinnen vom Fussgängerstreifen springen, damit es nicht zu einer Kollision mit dem Auto kam. Der Lenker sei daraufhin unbekümmert weiter durch die Stadt Luzern gefahren, wobei beim Auto mehrfach das Heck ausbrach, weil er so stark beschleunigte.

Die Polizei hat den Autofahrer bei der Seebrücke gestoppt und ihm vorläufig den Führerausweis abgenommen. Der Mann wurde laut Mitteilung bereits eine Stunde zuvor der Polizei gemeldet, weil er an der Bernstrasse unnötig beschleunigte.

Das Auto des jungen Mannes, ein BMW M4, wurde gemäss Staatsanwaltschaft sichergestellt. Es wird von Experten auf unerlaubte Abänderungen überprüft. (zim)