Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADT LUZERN: Quartierarbeit soll noch wichtiger werden

Das Luzerner Stadtparlament hat am Donnerstag eine Motion von Mitgliedern von SP, Grünen und FDP zur Quartierarbeit überwiesen.
Eingangsportal zum Regierungsgebäude des Kanton Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Eingangsportal zum Regierungsgebäude des Kanton Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Damit erhält der Luzerner Stadtrat den Auftrag, die Quartierarbeit mit Fokus auf Senioren und Familien weiter zu entwickeln. Auch generationenübergreifende Projekte sollen gefördert werden. In einem Bericht muss der Stadtrat aufzeigen, welche Schwerpunkte er in der Quartierarbeit in den nächsten Jahren setzen will und welche zusätzlichen Ressourcen es allenfalls dafür braucht.

Alle Parteien mit Ausnahme der SVP waren sich einig, dass es Handlungsbedarf gibt. «Es wird zwar schon viel gemacht. Doch Stillstand bedeutet Rückschritt», sagte etwa Sandra Felder (FDP). Auch Sozialdirektor Martin Merki (FDP) findet den Fokus auf Familien und Senioren richtig. Er drückte es so aus: «Wir haben keine Überalterung, sondern eine Unterkinderung.» (rk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.