Stadt Luzern

Quartierverein will im Helvetiagärtli eine Mini-Bühne errichten

Der Quartierverein Hirschmatt-Neustadt sammelt Geld für ein «Neustadt-Rondell», das als Sitzgelegenheit und Bühne dienen soll.

Simon Mathis
Drucken
Teilen
So soll das geplante «Neustadt-Rondell» aussehen.

So soll das geplante «Neustadt-Rondell» aussehen.

Visualisierung: PD

Der Quartierverein Hirschmatt-Neustadt will beim Helvetiagärtli ein sogenanntes «Neustadt-Rondell» errichten. Die Konstruktion aus Lärchenholz soll als Sitzgelegenheit und als Kleinbühne genutzt werden, wie der Verein mitteilt.

Geplant ist, die Erhöhung unter dem bereits bestehenden runden Dach zu bauen, unter dem früher vier Telefonkabinen der Swisscom standen:

Bild: PD

Zurzeit ist an der Säule, die das Rondell stützt, ein offener Bücherschrank montiert:

Bild: PD

Dieser Schrank soll nach der Neugestaltung weiter betrieben werden.

Projekt soll diesen Sommer fertig sein

Für das Projekt sammelt der Quartierverein online Geld – auf der Crowdfunding-Plattform «Funders.ch». Mit einem Betrag von 16'000 Franken könne das gesamte Vorhaben umgesetzt werden, mitsamt Erneuerung des offenen Bücherschrankes und Stromanschluss. Am vergangenen Freitag waren bereits über 10'000 Franken zusammengekommen.

«Wir sind überwältigt vom raschen Erfolg des Crowd-Funding», sagt Markus Schmid, Co-Präsident des Vereines, auf Anfrage. Bereits ab 12'000 Franken könne man das Kernprojekt umsetzen. Errichtet werden soll das Rondell im Frühling und Sommer 2021. Der Quartierverein strebe eine Eröffnung Ende Juni an. Ausgeführt werde das Projekt von Martin Vollmeier und Christoph Studhalter, die beide eine Schreinerwerkstatt haben.