STADT LUZERN: Restaurant gefährdet – Stadt stoppt Abbruch

Eigentlich wollte die Stadt am Pilatusplatz Grünflächen anlegen. Doch bei den Bauarbeiten gab es böse Überraschungen.

Drucken
Teilen
Die Baustelle unmittelbar beim Pilatusplatz. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Baustelle unmittelbar beim Pilatusplatz. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das zerfallene Haus an der Obergrundstrasse 18 am Pilatusplatz sollte inzwischen eigentlich abgerissen sein. Ist es aber nicht. «Es hat erhebliche Probleme gegeben», sagt Stefan Christen, Leiter Finanzliegenschaften bei der Stadt Luzern. Die Arbeiten seien inzwischen gestoppt, die Baustelle gesäubert und abgesperrt. «Sonst wäre es gefährlich geworden.»

Das dreistöckige Haus ist mit dem Nachbargebäude zusammengebaut. Dort befindet sich das Wirtshaus zur Schmiede. Beide Gebäude gehören der Stadt. Diese hat entschieden, das Haus an der Obergrundstrasse 18 abzureissen wegen seines schlechten Zustandes und der möglichen Einsturzgefahr und an seiner statt eine Grünfläche anzulegen. Während den Abbrucharbeiten haben die Spezialisten der Firma Anliker und der beauftrage Bauingenieur allerdings erkannt, dass durch den Abbruch auch das Wirtshaus zur Schmiede gefährdet wird. Jetzt klärt die Stadt zusammen mit dem beauftragten Ingenieur das weitere Vorgehen ab.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.