STADT LUZERN: Roost: «Die Pandemie wird kommen»

Amerikanische Touristen sind während ihrem Aufenthalt in Luzern an der Mexiko-Grippe erkrankt. Die Fünf müssen bis zur Gesundung in ihren Hotelzimmern bleiben.

Drucken
Teilen
Touristen bringen Mexiko-Grippe nach Luzern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Touristen bringen Mexiko-Grippe nach Luzern. (Karikatur Jals/Neue LZ)

In einem Stadtluzerner Hotel sind fünf Gäste aus Amerika einquartiert, die während ihrem Aufenthalt in Luzern an der Mexiko-Grippe erkrankt sind. Alle fünf mussten ambulant im Kantonsspital Luzern behandelt werden.

Das heisst, sie erhielten herkömmliche Grippemittel. Nun dürfen sie ihre Hotelzimmer erst verlassen, wenn die Symptome abgeklungen sind und sie zusätzlich einen beschwerdefreien Tag verbrachten.

Sämtliche Stadtluzerner Hoteliers haben ein Merkblatt erhalten, wie sie sich im Falle von Grippe-Erkrankungen zu verhalten hätten. Um welches Hotel es sich handelt, wollen die Verantwortlichen aus Datenschutzgründen nicht sagen.

Gemäss Hans-Peter Roost vom Kantonsärztlichen Dienst haben viele Touristenstädte mit eingeschleppten Erregern der Mexikogrippe zu kämpfen. «Bisher ist Luzern mit neun Grippefällen inklusive der fünf Amerikaner noch glimpflich davongekommen.»

Spätestens gegen Ende der Sommerferien, wenn immer mehr Schweizer aus ihren Ferien zurückkämen, würden sich die Grippe-Fälle mehren, weil Heimkehrenden Grippe-Erreger mitbrächten. Roost ist sich sicher: «Die Pandemie wird kommen.»

Stefan Schütz und Simone Hinnen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.