STADT LUZERN: Schmetterlings-Paradiese von Städtern

Mit einem Angebot aus Kursen, Exkursionen und individuellen Beratungen unterstützt «Luzern grünt» Stadtluzerner bei der Schaffung kleiner und grosser Schmetterlings-Paradiese.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Tagpfauenauge. (Bild oldskoolman.de)

Ein Tagpfauenauge. (Bild oldskoolman.de)

Die städtische Kampagne «Luzern grünt» hat sich 2009 zum Ziel gesetzt, für Schmetterlinge neue attraktive Lebensräume zu schaffen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Luzern. Der Siedlungsraum biete dazu viele einfache Möglichkeiten.

Wo monotone Rasenflächen in bunte Blumenwiesen umgestaltet werden, lassen Tagpfauenauge, Distelfalter und Bläulinge, angelockt vom neuen reichhaltigen Nektarangebot, nicht lange auf sich warten, heisst es in der Mitteilung weiter. Eine kleine «Wildnis» am Rande eines Kiesplatzes eröffne gar die Chance für ein Gastspiel des seltenen Schwalbenschwanzes im eigenen Garten.

Exkursion und Kurse für Interessierte
«Luzern grünt» bietet den Stadtluzernern kostenlose Beratungen vor Ort an, wie aus Gärten Schmetterlings-Paradiese werden können. Zudem organisiert «Luzern grünt» laut Mitteilung Exkursionen, Kurse und Standaktionen rund um das Thema Schmetterlinge im Siedlungsraum. Es werden gratis Wildsträucher abgegeben.

Am Mittwoch, 27. Mai, findet die Exkursion «Schlaraffenland für Schmetterlinge» von 14.30 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Schlösslihalde (VBL-Busse 14, 26). Die Exkursion wird vom Schweizer Schmetterlingskenner Heinz Bolzern geleitet. Die Teilnahme ist gratis.

ana