Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STADT LUZERN: Schweinisches Theater am Sternenplatz

Sauglatt ist das Theater der Moggetätscher auf dem Dach des «Stadtkellers». Selbst Gottes Worte erhalten eine neue Bedeutung.
Die Moggetätscher begeistern mit ihrem Theater auf dem Stadtkeller. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Moggetätscher begeistern mit ihrem Theater auf dem Stadtkeller. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Moggetätscher haben an dieser Fasnacht ein saumässig glattes Theater zusammengestellt. Das Schwein steht auf dem Dach des Restaurants Stadtkeller im Mittelpunkt. Miss Piggy führt in der «Sau Modulabu» wortgewandt durchs Programm («Alle Sauspieler, äh, Schauspieler geben ihr Bestes»), eine saulaute Hardrockband greift in die Saiten, und hin und wieder stöckeln sauschöne Mannequins über die Bühne. In der «Sau Modulabu», so die Botschaft, hat eben viel Kulturgut Platz.

Kein Schwein steckt mich an
Nur ein armes Schwein ringt mit den Tränen und trällert: «Kein Schwein steckt mich an, keine Sau infiziert sich bei mir... » Arme Schweinegrippe. Nicht mal von den Moggetätschern wird sie ernst genommen. Immerhin hatte Miss Piggy doch noch eine schweinische Erheiterung. Sie zitiert: «Gott erschuf die Sau und gab ihr einen saftigen Schinken. Und er sah, dass es gut war.» Mode, Musik, Schauspiel, Ansprachen: Die Moggetätscher verquickten auf dem Dach des «Stadtkellers» die Diskussionen um die Salle Modulable und den «Stadtkeller»-Verkauf. Für die Moggetätscher ist klar: «Hier hat es weder Platz für Schuhe noch für Mode, und auch nicht für eine Dreisparten-Mehrzweckhalle.»

Christian Bertschi

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.