STADT LUZERN: Schweizer gewinnen – der Verkehr steht still

Der Schlusspfiff hat der Schweizer Nationalmann­schaft am Mittwoch den 1:0-Sieg gegen Spanien gebracht. In Luzern gehörte der Schwanenplatz den Fans. Die Polizei ist mit dem Verlauf der spontanen Feier zufrieden.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Fans legen den Verkehr in der Stadt lahm. (MMS René Meier/Zisch)

Die Schweizer Fans legen den Verkehr in der Stadt lahm. (MMS René Meier/Zisch)

Zisch-Redaktor René Meier war gerade auf dem Heimweg nach dem WM-Spiel Spanien-Schweiz – und kam nicht weit. In einer MMS schrieb er: «Um 18.35 Uhr bricht der Verkehr zusammen, sechs Polizisten sind vor Ort, Hunderte feiern am Schwanenplatz.» Und schickt sogleich ein «Beweisbild» mit. Ausserdem komme es auf dem gesamten VBL-Netz zu Verspätungen, den Schwanenplatz passieren nur noch Busse, der übrige Verkehr werde umgeleitet. «Die Haltestelle Schwanenplatz kann aus Sicherheitsgründen nicht mehr bedient werden», schreiben die VBL offenbar am Mittwochabend auf ihren Screens.

Die Stimmung am Schwanenplatz, eingefangen von Zisch-Leser Rudi-Renoir Appoldt. (Leser-MMS Rudi-Renoir Appoldt)

Und NLZ-Redaktor Jérôme Martinu meinte per MMS: «Ein Riesenghetto, die Polizei hat ziemlich zu tun und es gibt Rückstau bis zum Maihof.»

Jubelnde am Schwanenplatz in Luzern. (MMS René Meier/Zisch)


Die Luzerner Polizei schreibt in ihrer Mitteilung von rund 400 Personen, «die den Sieg der Nationalmannschaft lautstark feierten.» Die Durchfahrt ab Luzernerhof in der Stadt Luzern habe wegen Unfallgefahr für rund eine Stunde, die Durchfahrt ab Bahnhof in Richtung Luzernerhof für rund 20 Minuten gesperrt werden müssen. Die Fahrzeuge des öffentlichen Linienverkehrs und Taxis konnten ungehindert durchfahren. Um 19.50 Uhr habe der Strassenverkehr wieder ungehindert zirkulieren können.

Die teilweise alkoholisierten Schweizerfans blieben laut Luzerner Polizei «grundsätzlich friedlich». Die Fahrbahn sei jedoch mit Bierflaschen und Bierbüchsen «erheblich verschmutzt» worden. Sie musste von Angestellten des Strasseninspektorats gereinigt werden. Die Lage sei ? bis auf ein paar angespannte Situationen durch wenige aggressiv reagierende Personen ? grundsätzlich friedlich geblieben. Es kam nicht zu Sachbeschädigungen, verletzt wurde auch niemand.

Auch Sie können mit Zisch am WM-Fieber teilhaben. Zum Beispiel mit unserem WM-Tippspiel oder bei der Suche nach den heissesten Fans . Machen Sie mit und gewinnen Sie ? ganz wie die Schweizer «Nati» gegen Spanien!

ana