STADT LUZERN: Senioren lesen mit Primarschülern

Dank Lesementoring sollen die Lese- und Sprachkompetenzen von Luzerner Primarschülern sowie der Kontakt zwischen den Generationen gefördert werden. Die Stadt sucht deshalb freiwillige Lesementoren der Generation 60plus.

Merken
Drucken
Teilen
Kinder beim Lesen in der Pause. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Kinder beim Lesen in der Pause. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Die Stadt Luzern sucht Frauen und Männer der Generation 60plus, die Lust und Zeit haben, einmal wöchentlich mit Primarschülern und Primarschülerinnen zu lesen. «Lesementoren» ist ein intergeneratives Freiwilligenprojekt, bei dem Mentorinnen und Mentoren mit Schülerinnen und Schülern regelmässig lesen.

Lust am Lesen und Kontakt unter Generationen

Das Projekt verfolgt laut Mitteilung der Stadt Luzern zwei Ziele. Zum einen will es bei den Kindern die Lust am Lesen und an der Sprache wecken und auf spielerische Weise die Lese- und Sprachkompetenz fördern. Zum anderen will das Projekt das freiwillige Engagement von Menschen im nachberuflichen oder nachfamiliären Leben anregen und die Kontakte unter den Generationen vertiefen. DAs Angebot versteht sich weder als Hausaufgabe noch als Nachhilfe – die Lektüre wird von Mentorin und Schüler frei gewählt.

Mentor und Schüler lesen einmal wöchentlich während einer Dreiviertelstunde ausserhalb der Schulanlagen in öffentlich zugänglichen Räumen. Das Pilotprojekt findet im Maihofquartier statt, als Treffpunkte stellen sich das Café Sowieso, das Betagtenzentrum Rosenberg, die Jugendherberge und das Quartierbüro Maihof zur Verfügung.

Weiterbildung für Mentoren

Wer als Mentorin oder als Mentor mitmacht, wird im Juni 2013 zu drei Weiterbildungstagen eingeladen: «Die Welt der Buchstaben» (mit dem Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien im Café Sowieso), «Die Kulturen der Welt begegnen sich» sowie «Die Magie der Sprache» (mit Regisseur Reto Ambauen im Theater Pavillon).

Die Auftaktveranstaltung mit Kindern, Mentoren und Eltern findet am Sonntag, 1. September, in der Stadtbibliothek Luzern statt. Anschliessend starten die Lesetreffs. Die Projektleitung liegt bei der Stadt Luzern, Altern in Luzern, und AkzentaNova – die Projektwerkstatt für Menschen mit Erfahrung.

pd/bep

Hinweis:Wer sich für das Engagement als Mentorin oder Mentor interessiert, kann sich ab sofort unter www.luzern60plus.ch oder www.akzentanova.ch anmelden und wird dann zu einem Einzelgespräch eingeladen. Die Die Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Maihof werden im Juni mit einem Elternbrief über das Projekt informiert und können sich dann direkt im Schulhaus anmelden.