STADT LUZERN: Stadt hebt 27 öffentliche WC-Anlagen auf

Die Stadt Luzern hat einen Masterplan «öffentliche WC-Anlagen» erarbeitet. Ziel ist es, die Stadt Luzern bis 2015 mit 24 modernen, öffentlichen WC-Anlagen zu bestücken. Im Gegenzug werden 27 Standorte aufgehoben.

Drucken
Teilen
So sollen die neuen WC-Anlagen einst aussehen. (Bild pd)

So sollen die neuen WC-Anlagen einst aussehen. (Bild pd)

Auslöser für den Masterplan war die Motion «Moderne WC-Anlagen entsprechen einem wichtigen Bedürfnis», die die FDP-Fraktion im November 2007 eingereicht hatte. Sie forderte unter anderem die Modernisierung und der bedürfnisgerechte Ausbau der städtischen WC-Anlagen.

Die im Bericht enthaltene Bestandes­aufnahme der rund 40 öffentlichen WC-Anlagen zeigt, dass im Stadtzentrum verhältnismässig zu wenige WC-Anlagen vorhanden sind. Zudem sind viele überdimensioniert, in einem schlechten und veralteten Zustand, nur zum Teil behindertengerecht und schlecht auffindbar, wie die Stadt Luzern in einer Medienmitteilung schreibt.

Mehr WC-Anlagen in der Innenstadt
Das Konzept sieht vor, 27 bestehende Standorte -insbesondere in den Aussenquartieren - schrittweise aufzuheben. In der Innenstadt wird mit sieben neuen Anlagen – unter anderem am Bahnhofplatz, im Vögeligärtli oder am Schweizerhofquai – eine flächendeckende Versorgung mit öffentlichen Toiletten angestrebt. Die heute bestehenden Anlagen sollen sukzessive erneuert und rollstuhlgängig gemacht werden. Dank neuen Anlagen sollen Hygiene und Sauberkeit verbessert und die Unterhalts- und Betriebskosten gesenkt werden, wie es weiter in der Medienmitteilung heisst.

Der Masterplan öffentliche WC-Anlagen geht nun in die Vernehm­lassung. Der Grosse Stadtrat wird voraussichtlich Ende Jahr über das WC-Konzept befinden.

ost

Kartenausschnitt aus dem Masterplan «öffentliche WC-Anlagen» der Stadt Luzern.