Stadt Luzern stellt mit Sonnenenergie betriebene Güselkübel inklusive Abfallpresse auf

Entlang des Schweizerhofquais stehen seit einer Weile vier Güselkübel mit Solarzellen. Demnächst soll es weitere solche Kübel geben.

Sandra Peter
Drucken
Teilen
In diesem Güselkübel (Mitte) ist eine Abfallpresse integriert. Solarzellen auf dem Deckel versorgen die Batterie mit Energie. (Bild: Stefanie Geske, 25. Juli 2019)

In diesem Güselkübel (Mitte) ist eine Abfallpresse integriert. Solarzellen auf dem Deckel versorgen die Batterie mit Energie. (Bild: Stefanie Geske, 25. Juli 2019)

Momentan sind sie eingepackt, die vier Güselkübel mit Solarzellen am Schweizerhofquai. In die Behälter ist eine Abfallpresse integriert, die ausschliesslich durch Solarenergie angetrieben wird. Vor allem sperrige Pizzaschachteln und andere Fast-Food-Verpackungen benötigen gepresst weniger Platz.

Florian Aschbacher, Leiter Betrieb und Strassenunterhalt bei der Stadt Luzern, erklärt:

«So passt fünf- bis siebenmal mehr Abfall in einen 110-Liter-Kübel. Anstelle von bisher vier- bis fünfmal pro Tag muss der Behälter nur einmal, an Spitzentagen zweimal geleert werden.»

Einen der Kübel hatte die Stadt bereits rund ein Jahr lang getestet. «Die Presse hat immer funktioniert, auch im Winter hatte die Batterie genügend Saft», so Aschbacher. Zudem sei der Kübel weitgehend resistent gegen Vandalismus.

Zukünftig will die Stadt weitere solche Güselkübel auch am Schwanenplatz und Bahnhofplatz einsetzen. Wie viel der Behälter mit dem Namen «Solar-Presshai» der Schweizer Firma Anta Swiss AG kostet, kommuniziert die Stadt nicht. Die Kübel sind derzeit abgedeckt, weil während des Blue Balls Festivals der Organisator für die Abfallentsorgung in diesem Bereich zuständig ist.