Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADT LUZERN: Strafuntersuchung gegen «Gundula»

Am Samstag hat die Hausbesetzergruppe Gundula eine von ihr besetzte Villa an der Obergrundstrasse 99 fristgerecht verlassen. Eine polizeiliche Räumung war nicht nötig. Die Staatsanwaltschaft Luzern führt nun die Strafuntersuchungen wegen Hausfriedensbruch.
Die Gruppe "Gundula" besetzte über mehrere Tag die leer stehende Villa an der Obergrundstrasse in Luzern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Die Gruppe "Gundula" besetzte über mehrere Tag die leer stehende Villa an der Obergrundstrasse in Luzern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Am Mittwoch hat die Hausbesetzergruppe Gundula die Medien darüber informiert, dass sie das besetzte Haus an der Obergrundstrasse 99 in der Stadt Luzern am kommenden Samstag verlassen werden. Der Eigentümer hatte den Besetzern eine Frist bis am Mittwoch um Mitternacht gegeben. Einer entsprechenden Fristverlängerung haben die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden im Sinne der Verhältnismässigkeit zugestimmt und die Besetzer aufgefordert, das Haus bis Samstagmittag zu verlassen.

Die Hausbesetzer haben sich an die Vorgaben gehalten und das Gebäude an der Obergrundstrasse fristgerecht bis zum Samstagmittag verlassen, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft Luzern führt nun eine Strafuntersuchung bezüglich Hausfriedensbruchs gegen die Gruppe Gundula.

Gundula fordert mehr Freiräume

Gundula hatte vor knapp drei Wochen das Haus besetzt. Mit der Besetzung werde ein Beitrag für eine lebendige Stadt geleistet. Sie fordern mehr Freiräume für Begegnungen, Diskussionen und Kultur.

Die baufällige Stadtvilla steht seit gut zwei Jahren leer. Der Besitzer wollte das erhaltenswerte Gebäude abreissen und ein neues Projekt realisieren. Die Stadt wehrte sich dagegen. Nach Bekanntwerden der Hausbesetzung kündigte der Eigentümer an, früher als ursprünglich geplant Sanierungsarbeiten durchzuführen. Dazu zählt etwa eine mögliche Beseitigung von Asbest.

Am Freitagabend sind die Besetzer der Villa durch die Stadt gezogen, um auf den kulturellen Wert des Hauses aufmerksam zu machen. Der kleine Umzug, bei dem rund 30 Leute beteiligt waren, ist friedlich verlaufen.

pd/sda/rlw

Die Gruppe Gundula ging am Freitagabend auf die Strasse. (Bild: Leserbild)

Die Gruppe Gundula ging am Freitagabend auf die Strasse. (Bild: Leserbild)

Die Demonstration verlief friedlich. (Bild: Leserbild)

Die Demonstration verlief friedlich. (Bild: Leserbild)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.