STADT LUZERN: Treibhaus: Droht erneut ein «Fall Boa»?

Emmi baut in der Tribschenstadt neue Wohnungen. Mieter müssen sich auf Lärm einstellen – nicht nur vom Jugendzentrum.

Drucken
Teilen
Christoph Bühler arbeitet im Treibhaus. Neben dem Jugendhaus soll eine neue Wohnüberbauung entstehen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Christoph Bühler arbeitet im Treibhaus. Neben dem Jugendhaus soll eine neue Wohnüberbauung entstehen. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Das Jugendkulturhaus Treibhaus bekommt neue Nachbarn: Auf dem Gelände der ehemaligen Butterzentrale entsteht bis 2013 eine neue Wohnüberbauung. Konflikte wegen Lärm scheinen vorprogrammiert.

Die Verantwortlichen des Treibhauses wollen einen zweiten Fall Boa abwenden – diese musste unter anderem darum schliessen, weil es mit den Nachbarn zu Konflikten gekommen war. Den neuen Mietern müsse klargemacht werden, in was für eine Wohnsituation sie einziehen, sagen die Treibhaus-Macher.

Das Treibhaus sei allerdings nicht die einzige Institution, welche für die neue Überbauung ein Lärmfaktor sein könnte. Marcel Schuler, Stabschef der Sozialdirektion, zählt auf: «Da sind auch noch der Fussballplatz Tribschen, der Spielleute-Pavillon, das VBL-Depot, das Regionale Eiszentrum oder anderes Gewerbe.» Das seien schon mal andere Faktoren als bei der Boa.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.