STADT LUZERN: Unter der Luzerner Altstadt fliesst das Bier

Vom Sternenplatz wird bis zur Eisengasse gebohrt – für eine Bierpipeline. Und: Das neue Bier im Luzerner «Stadtkeller» hat jetzt auch einen Namen.

Drucken
Teilen
Eine unterirdische Bier-Pipeline soll den «Stadtkeller» künftig mit Bier versorgen. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Eine unterirdische Bier-Pipeline soll den «Stadtkeller» künftig mit Bier versorgen. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Eckard Schwöbel, neuer Besitzer der «Stadtkeller»-Liegenschaft, lässt die Katze aus dem Sack: Gambrinus-Bier wird das extra für den «Stadtkeller» hergestellte Bier heissen, das dereinst am Sternenplatz in Luzern gezapft wird. Gebraut wird es in der Rathausbrauerei, die Schwöbel besitzt und betreibt.

Der Stadtkeller passt wegen seiner Lage gut zu Schwöbels Bierbraugeschäft: In der nahen Eisengasse befindet sich der Gärkeller mit Tanks. Dieser wird mit einer unterirdischen Leitung direkt mit dem «Stadtkeller» verbunden. «Die Gassen müssen dafür nicht aufgerissen werden, wir bohren uns unterirdisch durch», erklärt Schwöbel.

Die Projektkosten sind noch nicht bekannt. Die Bohrgenehmigung für die Leitung zwischen «Braui» und Eisengasse kostete 40'000 Franken. Aus den Zapfhahnen fliessen wird das Gambrinus-Bier ab dem 1. April 2011.

Jérôme Martinu

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.