STADT LUZERN: Urs Achermann tritt in die Fussstapfen von Stadtschreiber Toni Göpfert

Der Stadtrat hat den Luzerner Juristen Urs Achermann zum neuen Stadtschreiber gewählt. Der 47-Jährige tritt das Erbe von Toni Göpfert an, der das Amt während 27 Jahren innehatte und nun frühzeitig in Pension geht.

Drucken
Teilen
Neuer Stadtschreiber von Luzern: Urs Achermann. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 16. Februar 2017))

Neuer Stadtschreiber von Luzern: Urs Achermann. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 16. Februar 2017))

Der Luzerner Stadtrat nahm die Wahl am Mittwoch vor. Am Donnerstag wurde Achermann den Medien vorgestellt. Er hatte sich gegen 32 Mitbewerber durchgesetzt.

Urs Achermann (47) ist promovierter Jurist mit Anwaltspatent. Von 1999 bis 2004 war er Gerichtsschreiber am Amtsgericht Luzern-Land. Danach war er Direktionssekretär in der Verwaltung des Kantons Nidwalden. Achermann ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Rothenburg.

Der Neugewählte folgt auf den bisherigen Stadtschreiber Toni Göpfert, der im Alter von 63 Jahren vorzeitig in Pension geht. Der Freisinnige will nach knapp 27 Amtsjahren einer jüngeren Person Platz machen. Er tritt per Ende Juli 2017 zurück.

Der Stadtschreiber leitet die Stadtkanzlei als Stabsstelle des Stadtrats mit rund 35 Mitarbeitern. Er wird im Volksmund auch als "sechster Stadtrat" bezeichnet. Er ist unter anderem für die Kommunikation und das Stadtarchiv zuständig. Zudem führt er das Sekretariat des Stadtparlaments.

nop/sda