STADT LUZERN: Vandalismus: Vier Sprayer in flagranti erwischt und festgenommen

Die Luzerner Polizei hat am Wochenende vier Sprayer festgenommen, welche in der Stadt Luzern unter anderem Hausfassaden massiv beschädigt haben sollen. Der Gesamtschaden liegt über 10'000 Franken.

Drucken
Teilen
Hauptgebäude der Luzerner Polizei. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 29. März 2017))

Hauptgebäude der Luzerner Polizei. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 29. März 2017))

Der Polizei sind am Wochenende mehrere Sprayer ins Netz gegangen. Ein Anwohner meldete am Samstagabend, dass er beim Schulhaus Mariahilf beobachtet habe, wie Sprayer das Gebäude verschandelten. Die Polizei rückte umgehend aus und konnte vor Ort 10 Personen kontrollieren.

Mehrere Hausfassaden, das Trottoir, Abfalleimer und Bäume waren mit einer roten Farbe versprayt. Zwei Frauen und zwei Männer wurden als Tatverdächtige festgenommen. Zum Teil sind sie geständig, für die Sprayereien verantwortlich zu sein. Die Polizei konnte vor Ort die Spraydosen und Marihuana sicherstellen.

Der Gesamtschaden liegt bei über 10'000 Franken, heisst es in der Polizeimitteilung weiter. Die Sprayer sind zwischen 19 und 20 Jahren alt. Einer stamme aus Brasilien, einer aus Deutschland und zwei aus der Schweiz; die mutmasslichen Täter wohnen in den Kantonen Basel-Land, Basel-Stadt und zwei in Luzern. Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

pd/mbe

Aktuelle Nachrichten