STADT LUZERN: Vermittler zwischen Menschen und Heiligen

In der Kornschütte in Luzern wird die Ausstellung «Pforten zum Heiligen: Die Ikonensammlung der Collection Hermann Beyeler Luzern» eröffnet. Sie ist bis 27. Dezember zu besichtigen.

Drucken
Teilen
Ausschnitt einer Ikone. (Bild pd)

Ausschnitt einer Ikone. (Bild pd)

Mit der Ausstellung «Pforten zum Heiligen» in der Kornschütte Luzern macht die Hermann Beyeler Collection ihre Ikonensammlung erstmals einem breiteren Publikum zugänglich. Die Ausstellung ist ab Donnerstag, 3. Dezember geöffnet und zeigt russische Ikonen aus drei Jahrhunderten.

Hermann Beyeler, als Kunstsammler über Luzern hinaus bekannt, erwarb die Sammlung 1985 vom Luzerner Restaurator Georges Eckert. Das Konzept der Ikone, das in Byzanz entwickelt wurde, bedeutet für den orthodoxen Betrachter viel mehr als wir es gewohnt sind. Die Ikone ist nicht einfach nur ein Kunstbild, sondern vermittelt direkt zwischen dem Menschen und dem Heiligen.

Die Ausstellung in der Kornschütte dauert bis am 27. Dezember.

ana