STADT LUZERN: Videos mit Alterslimite ohne Kontrolle verkauft

Am 25. Juni testeten die Stadtdetektive des Kinderparlaments der Stadt Luzern, ob ihnen Spiele und Filme verkauft würden, welche erst ab 16 Jahren freigegeben sind. Die Stadtdetektive sind zwischen 10 und 13 Jahre alt.

Merken
Drucken
Teilen
Hannah Ammann ist Mitglied der Stadt-Detektive, die den Verkauf von Videos an Kinder getestet haben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Hannah Ammann ist Mitglied der Stadt-Detektive, die den Verkauf von Videos an Kinder getestet haben. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die beiden Stadtdetektive Damian Eggerschwiler und Lena Schmid testeten laut einer Medienmitteilung des Kinderparlaments der Stadt Luzern sieben Verkaufsstellen. Den Test bestanden fünf der sieben Verkaufsstellen.

In zwei Läden konnten die Kinder problemlos Filme und Games kaufen, welche nicht für ihr Alter bestimmt sind. Die zwei Läden, welche den Test nicht bestanden, erhielten laut Mitteilung von den Stadtdetektiven einen Brief, in dem sie aufgefordert wurden, dass das Verkaufspersonal besser auf das Einhalten der Alterslimiten geschult werden müsse. Da das Ziel der Stadtdetektive ist, dass die Alterslimiten eingehalten werden, wird der Test in einem Jahr wiederholt.

ana