Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADT LUZERN: Villenbesetzer müssen höhere Parteienentschädigung zahlen

Jetzt ist klar: Die Hausbesetzung an der Obergrundstrasse 99 in Luzern im vergangenen Jahr kommt die Aktivisten teuer zu stehen.
Die Gruppe "Gundula" besetzte über mehrere Tag die leer stehende Villa an der Obergrundstrasse in Luzern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Die Gruppe "Gundula" besetzte über mehrere Tag die leer stehende Villa an der Obergrundstrasse in Luzern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Das Bezirksgericht Luzern hat die Parteientschädigung zu Gunsten der Bodum Invest AG als Eigentümerin des Gebäudes erhöht. Dies teilt ein Anwalt des Unternehmens mit.

Im Oktober letzten Jahres wurde laut dem Anwalt die erste Person wegen Hausfriedensbruchs verurteilt. Die Bodum Invest AG gelangte in der Folge ans Bezirksgericht und forderte eine höhere Parteientschädigung. Diese Forderung wurde mit Verfügung vom 3. April gutgeheissen, schreibt der Anwalt weiter.

Die verurteilte Person muss die Bodum Invest AG mit 1000 Franken für Anwalts- und Verfahrenskosten entschädigen. Hinzu kommt eine Busse. Wie hoch diese ausfällt, konnte Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage nicht sagen. (cgl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.