Bildung
Volksschul-Rektorin Vreni Völkle tritt Ende Schuljahr zurück

Nach sieben Jahren geht Vreni Völkle per Sommer 2022 in Pension. Ein wichtiges Projekt steht bis dann noch an.

Drucken
Teilen
Vreni Völkle, Rektorin der Volksschule Stadt Luzern.

Vreni Völkle, Rektorin der Volksschule Stadt Luzern.

Bild: Stadt Luzern

(std) Vreni Völkle, Rektorin der Volksschule Stadt Luzern, geht per Ende Schuljahr im Sommer 2022 in Pension, wie die Stadt mitteilt. Sie wird nächstes Jahr 65 Jahre alt. Völkle übernahm die Stelle 2015 von Rolf von Rohr. Diese wird nun ausgeschrieben.

Völkle ist derzeit noch stark am Projekt Schule Plus beteiligt, das eine grössere Neugestaltung des Schulalltags vorsieht. Ziel ist, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern sowie die Koordination schulischer Angebote mit Vereinsaktivitäten zu verbessern. Der Wechsel werde diesbezüglich nicht zu grösseren Koordinationsschwierigkeiten führen, sagt Stadtpräsident und Bildungsdirektor Beat Züsli (SP). «Die Planung für Schule Plus wird bis Sommer 2022 abgeschlossen sein, der Bericht und Antrag soll bis dann ins Parlament kommen.»

Aktuelle Nachrichten