STADT LUZERN: Von «Schmuckstück» bis «potthässlich»

Die neue Weihnachts­beleuchtung «Lulu» auf der Seebrücke bewegt unsere Leserschaft über die Landesgrenzen hinaus. Was die einen freut, finden andere «potthässlich».

Drucken
Teilen
Weihnachtsbeleuchtung über der Seebrücke. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Weihnachtsbeleuchtung über der Seebrücke. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Redaktionen der Zisch-Leserschaft auf die neue Weihnachtbeleuchtung an der Seebrücke in Luzern könnten unterschiedlicher nicht sein. Auch Leser aus dem Ausland zeigen sich erfreut und amüsiert.

Doris Kohler, Mobile, Alabama: Great! Luzern wird seinem Namen gerecht!

Roger Eckardt, Emmenbrücke:
Wow! Finde, dass es nur schon auf dem Foto super aussieht. Muss heute noch unbedingt in die Stadt. Das vor Ort anschauen. Wenn man drunter steht sieht es dann aus wie perfekter Sternenhimmel. Für meine Schwiegereltern ist jetzt schon Luzern der schönste Flecken der Erde. Dadurch wird dieser Eindruck noch verstärkt.

Jörg Heinrich, Luzern: Naja, was ist schon schön, Geschmäcker sind halt unterschiedlich. Mir ist es auch zu regelmässig und hat nichts mit Weihnachtsstimmung zu tun. Das geht eher in Richtung Hollywood und kann auch im Sommer leuchten.

Fredy Wunderle, Luzern: Ich finde die Beleuchtung gut, vor allem beim spazieren, wie «am Schärme».

Benjamin Ernst, Luzern: Ich finde die neue Beleuchtung, sorry, potthässlich: a) Zu regelmässig. Passt nicht zu einem Sternenhimmel. b) Zu dicht. Die Seebrücke ist ein Tunnel geworden. c) Komische Farben. Je nach Standpunkt erscheint ein Lämpchen grünlich, gelb-orange oder violett.
Wenn man jetzt nur zufällig 20% der Lämpchen gleichzeitig leuchten, jeweils ein paar langsam ausgehen lassen und neue einblenden würde, könnte daraus ein interessanter, sich verändernder Sternenhimmel werden.

Franz Schöpfer, USA: Für die Leuchtenstadt Luzern ist das ein echtes Schmuckstück. Leider kann ich das nur mittels Webcam sehen da ich in der USA lebe. Grüsse an die schönste Stadt der Welt.

Ueli Bischof, Österreich: Sie wird sicher ganz wunderbar sein, die Weihnachtsbeleuchtung. Nur der Name wird zumindest alle Österreicher zum Schmunzeln anregen: Lulu .

Lilo Finschi, Luzern: Nun, diese neue Seebrücken Beleuchtungen wäre meiner Meinung nach gar nicht nötig gewesen. Der freie Blick auf den See und die umliegenden Beleuchtungen genügt vollkommen. Ich frage mich sowieso, weshalb denn alles in Lichter «gehüllt» werden muss, wie z.B. auch der Rathaussteg. Mit diesen dominanten, künstlichen, schweren Zweigen. Eine etwas aufgelockerte Beleuchtung fände ich eher angebracht. Die Akzente der Luzerner Geschäfte verbreiten zum Teil eine festlichere Stimmung, als dies unsere Stadtplaner getan haben. Es kann auch zuviel des Guten sein.
P.S.: Mit diesem Geld hätte vielleicht der Bahnhof Weihnachtsmarkt etwas aufgemotzt werden können. Schade auch da, dass zum Schluss jedem Häuschen noch ein weisses Plastikdach aufgesetzt werden musste.

Ihre Meinung ist gefragt
Was halten Sie von der neuen Weihnachtsbeleuchtung? Sorgen die Lämpchen für die richtige Stimmung – oder wünschen Sie gar keine Beleuchtung? Teilen Sie uns Ihre kurze Meinung inkl. Name und Wohnort mit, an redaktion@zisch.ch .

bep