Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stadt Luzern weist Defizit von 2,8 Millionen aus

Die Rechnung 2010 der Stadt Luzern schliesst bei einem Aufwand von 692,2 Millionen Franken mit einem Defizit von 2,8 Millionen Franken. Die Verschuldung der Stadt nimmt um 94 Millionen Franken zu.
Luftaufnahme der Stadt Luzern. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Luftaufnahme der Stadt Luzern. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Die Stadt Luzern hat am Donnerstag die erste Rechnung nach der Fusion mit der Gemeinde Littau veröffentlicht. Obwohl das Defizit mit 2,8 Millionen genau dem Budget entspricht, ist das Resultat besser als vorgesehen. Im Budget rechnete man mit einem so genannten Rohdefizit von 21 Millionen Franken. Um dieses zu reduzieren wurden buchhalterische Verbesserungen vorgenommen. Dabei handelt es sich um Entnahmen aus Reserven sowie die Auflösung von Rückstellungen in der Höhe von total 18 MillionenFranken.

Ungenügender Selbstfinanzierungsgrad

Das tatsächliche Rohdefizit beträgt nun lediglich 9,8 Millionen Franken. Der Stadtrat beantragt dem Parlament deshalb, auf budgetierte Entnahmen aus dem Eigenkapital von 4 Millionen Franken und auf 7 Millionen Franken aus der Steuerausgleichsreserve zu verzichten. Die ausgewiesenen Kennzahlen seien zwar besser als budgetiert, heisst es in der Medienmitteilung. Der Selbstfinanzierungsgrad knapp unter 50 Prozent sei aber weiterhin ungenügend.

Anstieg der Pro-Kopf-Verschuldung

Im Budget 2010 wurde mit einer Verschuldungszunahme von 110 Millionen Franken gerechnet. Davon sind 56,1 Millionen Franken auf die Übernahme der Nettoschuld von Littau zurückzuführen, die verbleibende Zunahme um 54,2 Millionen Franken resultiert aus der ordentlichen Rechnung. Dank einem besseren Ergebnis fällt die Verschuldungszunahme mit 94 Millionen Franken moderater aus als budgetiert (110 Millionen Franken). Gleichzeitig kann der Selbstfinanzierungsgrad auf 49,67 Prozent erhöht werden (Budget 28,77 Prozent). Die Nettoschuld pro Kopf der Bevölkerung ist von 1033 Franken auf rund 2019 Franken angestiegen. Das Eigenkapital der Stadt Luzern beträgt per 31. Dezember 2010 57,3 Millionen Franken.

Für die kommenden Jahre rechnet die Stadt Luzern mit einem weiteren Anstieg der Nettoschuld. Die Verschlechterung der Haushaltslage ist erwartet worden. Dazu Finanzdirektor Stefan Roth: «Wir haben viel investiert, wir müssen die Ausfälle der (kantonalen) Steuerrevisionen auffangen, wir leiden unter den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise und sanieren letztlich noch unsere Pensionskasse.»

sda/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.