Stadt Luzern
Weiterer Schritt für Industriestrasse-Areal: Genossenschaft ABL bewilligt Kredit klar

Die ABL-Mitglieder haben den Beitrag von 28,4 Millionen Franken an der Urabstimmung klar genehmigt.

Stefan Dähler
Drucken

Die geplante Überbauung der Kooperation Industriestrasse nimmt eine weitere Hürde. Mit der ABL hat die grösste beteiligte Baugenossenschaft das Projekt gutgeheissen. Konkret haben die Genossenschafterinnen und Genossenschafter an einer Urabstimmung mit 91,5 Prozent Ja-Stimmen den Rahmenkredit von 28,4 Millionen Franken genehmigt, wie die ABL mitteilt.

An der Überbauung an der Luzerner Industriestrasse sind fünf Genossenschaften beteiligt. Die ABL wird 51 der insgesamt 145 Wohnungen sowie 924 Quadratmeter Dienstleistungs- und Gewerbeflächen, inklusive eines Kindergartens, realisieren.

Modell der Industriestrasse-Überbauung. Im Vordergrund sind die vier ABL-Häuser am Geissensteinring zu sehen.

Modell der Industriestrasse-Überbauung. Im Vordergrund sind die vier ABL-Häuser am Geissensteinring zu sehen.

Bild: PD/Stefano Schröter

Die anderen beteiligten Genossenschaften (Wohnwerk, LBG, GWI und Wogeno) hätten ihren Beitrag bereits bewilligt oder werden bis im Mai entscheiden, heisst es weiter in der Mitteilung. Kommt überall ein Ja zustande, werde unmittelbar danach das Baugesuch für das Gesamtprojekt eingereicht. Die Baubewilligung wird Ende 2022 erwartet. Kommt es nicht zu Verzögerungen wegen Einsprachen, könne Anfang 2023 der Baustart erfolgen. Der Bezug der Wohnungen ist in Etappen ab Frühjahr 2025 und 2026 vorgesehen.