STADT LUZERN: Weniger Rauch dank richtiger Anfeuermethode

Wer sein Cheminée anzündet wie ein Feuer im Wald, macht etwas falsch. Ein Cheminéefeuer zündet man oben, nicht unten an. Das reduziert den giftigen Rauch erheblich.

Merken
Drucken
Teilen
Cheminees richtig anfeuern will gelernt sein. (Archivbild Neue LZ)

Cheminees richtig anfeuern will gelernt sein. (Archivbild Neue LZ)

Unter dem Slogan «Stadt Luzern will rauchfreie Kamine» startet die Stadt Luzern in Zusammenarbeit mit den Kaminfegern eine Informationskampagne. Mit der richtigen Anfeuermethode sollen Besitzer von Cheminées und Holzfeuerungen den Rauch, Gerüche und Schadstoffe reduzieren.

Von oben statt von unten
Die Kernbotschaft: In Cheminées oder Holzöfen sollte man nicht anfeuern wie bei einer Feuerstelle im Wald mit einem Papierknäuel unter dem Holzstapel. Sondern in der Regel genau umgekehrt: Mit einem so genannten Anfeuermodul oben auf dem Holzstapel.

Das Anfeuermodul besteht aus vier kleinen Tannenholzscheitern, in die eine Anzündhilfe eingelegt wird. Anzündhilfen, zum Beispiel wachsgetränkte Holzwolle, sind im Detailhandel sowie in Bau- und Hobbymärkten erhältlich. Mit einem einzigen Streichholz lässt sich das Anfeuermodul in Brand setzen und das Feuer brennt sauber und sparsam ab. Beissender Rauch in der Wohnung und in der Nachbarschaft gehören der Vergangenheit an.

Kein Abfall verbrennen
Die Verbrennung verläuft von oben nach unten kontrolliert und langsam, und schädliche Verbrennungsgase brennen vor dem Entweichen nahezu vollständig aus. In jedem Fall darf nur naturbelassenes, trockenes Holz in Form von Scheitern verbrannt werden – und keine verbotenen Materialien wie Karton, Plastik, Schreinereiabfälle, Paletten oder Holzkisten.

Im Rahmen der Aktion «Richtig feuern» schenken die Kaminfeger ihren Kunden anlässlich ihrer ordentlichen Kontroll- und Reinigungsarbeiten ein Anfeuermodul. Damit können sie ihr Cheminée oder ihre Holzfeuerung besonders mühelos anfeuern. Ausserdem gibts die Broschüre «Rauchfrei feuern mit Holz». Diese enthält neben einer detailierten Anleitung auch Antworten auf häufig gestellte Fragen. Die Broschüre lässt sich auch gratis bei allen Kaminfegern oder beim öko-forum Luzern beziehen. Eine pdf-Version lässt sich auf der Website der Stadt herunterladen.

pd/bac