Stadt stellt Talentschmiede Land zur Verfügung

Initianten rund um FCL-Präsident Walter Stierli wollen in Zusammenarbeit mit den Frei's Schulen auf der Allmend einen Sportcampus errichten. Das Luzerner Stadtparlament muss über die Abgabe des Landes im Baurecht befinden.

Drucken
Teilen
Am Standort des 2007 abgerissenen Turnerhauses soll der Campus Allmend entstehen. (Bild: Neue LZ)

Am Standort des 2007 abgerissenen Turnerhauses soll der Campus Allmend entstehen. (Bild: Neue LZ)

In der «Pilatus Academy», wie der Sportcampus auf der Allmend heissen soll, will die Frei's Talent School Unterrichtsplätze für 160 künftige Spitzensportler und -musiker anbieten. Der Campus soll am Zihlmattweg, am Standort des 2007 abgerissenen Turnerhauses auf dem Gelände der Leichtathletikanlage, gebaut werden. Für den Bau der «Pilatus Academy» wird mit Gesamtkosten von 8 Millionen Franken gerechnet.

Wie die Stadt Luzern nun am Freitag mitteilt, ist der Stadtrat bereit, das Land gratis im Baurecht abzugeben und beantragt dem Grossen Stadtrat, dem Baurechtsvertrag mit der Stiftung «Pilatus Academy» zuzustimmen. Für die Baurechtsparzelle resultiert ein Wert von 1,18 Millionen Franken. Der hypothetische Baurechtszins beträgt 59'000 Franken jährlich. Der Grosse Stadtrat wird am 24. Mai über den Kredit befinden.

Laut Stadt Luzern ist der Standort für das Ausbildungszentrum am Zihlmattweg «ideal» und «zentral erschlossen». Das neue Gebäude wird so konzipiert, dass es bei Leichtathletikanlässen als Gegentribüne und als VIP-Zone genutzt werden kann. Rund 700 Sitz- oder Stehplätze in 5 bis 6 Reihen sollen hier entstehen. Ferner soll im Gebäude eine öffentlich zugängige Cafeteria untergebracht werden. Derzeit läuft der Projektwettbewerb, der zeigen soll, wie das Gebäude aussieht. Das Projekt wird voraussichtlich Ende Mai vorgestellt.

rem