STADT: Vergewaltigung: Erste Hinweise

Im Fall der Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens sind bei der Luzerner Polizei Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Drucken
Teilen

«Wir haben mehrere Anhaltspunkte, die wir überprüfen», sagt Simon Kopp, Informationsbeauftragter der Luzerner Strafuntersuchungsbehörden. Wie weit diese Hinweise bei den Ermittlungen des mutmasslichen Täters, einem «südländischen Typ» zwischen 30 und 35 Jahren, hilfreich sind, verrät er nicht.

Über den Zustand des Mädchens und ob sie sich noch in Spitalpflege befindet, gibt das Kantonsspital keine Auskunft.

Bärtiger Zeuge gesucht
Das Mädchen ist am 5. September von einem Unbekannten am Inseliquai angesprochen worden. Dieser bot ihr an, sie mit dem Auto nach Hause zu fahren. Doch anstatt sie heimzubringen, fuhr der Mann mit ihr in einen Wald und hat sie dort gemäss den Aussagen des Mädchens vergewaltigt. Sie sagte der Polizei, dass sie im Wald einen bärtigen Mann angetroffen habe. Dieser könnte für die Polizei ein wichtiger Zeuge sein. Laut Kopp hat er sich bisher aber noch nicht gemeldet.

Die Luzerner Polizei nimmt Hinweise unter 041 248 81 17 entgegen.

Roger Rüegger / Neue LZ