Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADTENTWICKLUNG: Luzerner Stadtrat räumt Ateliers unter Autobahn wenig Chancen ein

Zwar findet der Luzerner Stadtrat die Idee von Atelierbauten unterhalb des Autobahnviadukts Reusstal einen kreativen Ansatz, um den Ort städtebaulich aufzuwerten. Er erachtet die Projektidee aber aus verschiedenen Gründen als kaum umsetzbar.
Atelierbauten unterhalb des Autobahnviadukts Lochhof - Reussegg: Davon hält der Luzerner Stadtrat nichts. (Bild: René Meier (Luzern, 8. Juni 2014))

Atelierbauten unterhalb des Autobahnviadukts Lochhof - Reussegg: Davon hält der Luzerner Stadtrat nichts. (Bild: René Meier (Luzern, 8. Juni 2014))

Das Viadukt sei eine Autobahn-Brückenkonstruktion, die nach Vorgaben des Bundesamts für Strassen (ASTRA) überwacht und betrieben werden müsse, schreibt der Stadtrat in seiner am Freitag veröffentlichten Stellungnahme zu einem Postulat von SP und Grünen.

Würden die Flächen unter dem besagten Viadukt mit Container aufgefüllt, würde dies die Inspektionen erschweren oder im schlimmsten Fall verunmöglichen. Auch der Brandschutz sowie die Instandsetzungsarbeiten würden beeinträchtigt.

Der Stadtrat hält weiter fest, dass Bauten unterhalb des Viadukts kaum mit der Gewässerschutzgesetzgebung vereinbar wären. Und: Die Erschliessung der Bauten wäre nur mit hohem Aufwand möglich. Eine Unterbauung beinhalte zahlreiche rechnerische Herausforderungen, denn sie sei beispielsweise statisch autonom zu konzipieren.

Relativ hohe Kosten

Die Forderung der Postulanten an den Stadtrat, die bereits vorliegende Projektstudie "Stadt-am-Wasser Luzern" um eine Machbarkeitsstudie zu ergänzen, diese zu finanzieren und eine öffentliche Diskussion zum Projekt zu lancieren, erachtet die Stadtregierung als nicht zielführend.

Die Realisierungschancen seien gering und die Kosten für eine Machbarkeitsstudie mit schätzungsweise 70'000 Franken relativ hoch, schreibt der Stadtrat. Er lehnt das Postulat ab. Stattdessen sieht er die Notwendigkeit, dem Reusstal als Verbindung zwischen Kernstadt und Luzern Nord "erhöhte Aufmerksamkeit" zu schenken. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.