STADTPARLAMENT: Schulhaus Felsberg: Wettbewerb kann starten

Die Sanierung der Stadtluzerner Schulanlage Felsberg sei nötig, sagen alle Parteien. Trotzdem hagelte es Kritik – an den Kosten und an der Denkmalpflege.

Drucken
Teilen
Das Felsberg-Schulhaus. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Felsberg-Schulhaus. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Wesemlinquartier darf sich freuen. Das Stadtparlament hat am Donnerstag mit 35 gegen die 9 Stimmen der SVP grünes Licht gegeben zum Projektierungskredit von 1,06 Millionen Franken und damit zum Wettbewerb für die Sanierung und Erweiterung der Primarschulanlage Felsberg.

Die FDP stellte kritische Fragen unter anderem zu den hohen Kosten und zur Reduktion der Schulzimmer von 12 auf 10. Die Kosten werden vom Stadtrat auf 15,5 bis 18 Millionen Franken beziffert, was auch bei der CVP Sorgen auslöst, vor allem im Hinblick auf die sehr angespannte Finanzlage der Stadt. Die SVP kritisierte, dass die Vorschriften der Denkmalpflege die Sanierung erschweren und verteuern würden. Das Parlament lehnte jedoch den SVP-Rückweisungsantrag ebenso ab wie den Antrag, der Stadtrat müsse sich gegen die Unterschutzstellung des Schulhauses unter die Denkmalpflege wehren.

Ruth Schneider

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.