Stadtrat hält an Kunstobjekt fest

Vor das neue FCL-Stadion gehört «Kunst am Bau». Das findet der Luzerner Stadtrat. Wo der «Klotz» stehe und wie gross er werde, stehe im Detail noch nicht fest.

Drucken
Teilen
Der Klotz kommt nördlich der Swissporarena zu stehen.

Der Klotz kommt nördlich der Swissporarena zu stehen.

Ein sechs Meter grosser Würfel soll künftig die Vorzone auf der Luzerner Allmend schmücken. Seit Anfangs Februar sorgt das 140'000 Franken teure Monument für kontroverse Diskussionen.

Nun wollte SVP-Grossstadtrat Marcel Lingg vom Stadtrat wissen, ob er es sich vorstellen könne, auf ein Kunstprojekt auf der Luzerner Allmend zu verzichten. «Nein», lautet die kurze und knappe Antwort des Stadtrates. Wo genau und in welcher Grösse schlussendlich das Kunstobjekt errichtet wird, lässt der Stadtrat allerdings offen. Das werde sich im Detail erst noch zeigen. Nun gelte es abzuwarten, was das Weiterbearbeitungsverfahren hinsichtlich Grösse und Standort ergebe, so der Stadtrat in seiner Antwort. Die Messe AG Luzern hatte diesbezüglich ihre Bedenken bereits geäussert.

Der Stadtrat hält es für möglich, dass ein Baubewilligungsverfahren durchgeführt werden könnte, falls der «Klotz» weiterhin sehr gross und raumgreifend ausfallen sollte. In der Regel ist für Kunstobjekte keine Baubewilligung notwendig.

Am 9. Juni wird die Interpellation im Grossen Stadtrat behandelt.

rem