STADTRAT: Salle Modulable: Politiker werden ungeduldig

Das Luzerner Stadtparlament drängt unverhohlen auf Antworten zur Salle Modulable. Doch der Stadtrat weiss wenig und muss vertrösten.

Drucken
Teilen
So soll es in der Salle Modulable dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So soll es in der Salle Modulable dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

Sie werden ungeduldig, die Parlamentarier der Stadt Luzern. Zum zweiten Mal hatten Grossstadträte von FDP, SP und Grünen vom Stadtrat Auskunft verlangt zum geplanten neuen Musiktheater, für das private Donatoren 100 Millionen Franken spenden wollen. Bereits 2007 hatte die CVP erfolglos Fragen gestellt. Nur: Der Stadtrat konnte sich auch am Donnerstag weder zur Herkunft der 100 Millionen noch zum Betriebskonzept und anderen Fragen äussern. Stadtpräsident Urs W. Studer stellte dem Stadtparlament einen Bericht auf Herbst 2009 in Aussicht.

Die Initianten müssten endlich die kantonalen und städtischen Behörden in diesem Projekt mitwirken lassen und die Bevölkerung offen informieren, forderten Politiker von links bis rechts. Stadtpräsident Urs W. Studer sagte, eine Salle Modulable sei ohne Volksabstimmung nicht realisierbar. Die SVP will «keinen einzigen Steuerfranken» für dieses Projekt einsetzen.

Ruth Schneider

Die ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.