STADTRATSWAHLEN: Die FDP steht felsenfest hinter Kurt Bieder

Auf der FDP-Stadtratsliste stehen auch Urs W. Studer und voraussichtlich Stefan Roth von der CVP. Fürs Stadtparlament setzt sich die Partei ein hohes Ziel.

Merken
Drucken
Teilen
Baudirektor Kurt Bieder. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Baudirektor Kurt Bieder. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

«Für uns ist es in Fels gemeisselt: Wir kommen wieder mit Kurt Bieder.» So leitete FDP-Präsidentin Trudi Bissig am Montagabend vor rund 120 Personen das Traktandum Stadtratsnomination im Kantonsratssaal ein. Der 57-Jährige wurde für seine dritte Amtszeit einstimmig und mit starkem Applaus nominiert. «Nur ein liberaler Baudirektor konnte ein so komplexes Projekt wie die Sportarena zum Erfolg führen», sagte Bissig. Dieses Projekt wolle er nun beim Bau begleiten und für eine gute Umsetzung sorgen, betonte Kurt Bieder. «Für mich ist die Arbeit als Baudirektor eine ganz tolle Aufgabe. Ich kann etwas Gestalten und Bewegen.»

Von unserer Zeitung auf die Gegenkandidatur von Juso-Kandidat David Roth angesprochen, meinte er gelassen, ja sogar locker: «Das gibt mir die Plattform, meine Politik zu erklären.»

Ruth Schneider

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.