STADTRATSWAHLEN: Roth auf SP-Liste – aber ohne Gegenrecht

David Roth ist auch auf der Liste der SP. Dies nicht zuletzt deshalb, weil eine Zahl falsch notiert wurde.

Drucken
Teilen
Kandidiert als Stadtrat: David Roth (Juso Luzern). (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Kandidiert als Stadtrat: David Roth (Juso Luzern). (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

«Der Eklat ist schon da», konstatierte Kantonsrat Giorgio Pardini vor der Mitgliederversammlung der SP am Donnerstag Abend im «Anker».

Der Stein des Anstosses: Soll David Roth, der Stadtratskandidat der Juso, auf die Stadtratsliste der Sozialdemokraten? Diese Frage spaltete die Genossen derart, dass gleich drei Abstimmungen nötig waren.

Die erste fiel gegen David Roth aus mit 20 zu 19 Stimmen. Da die Geschäftsleitung der Partei aber eine falsche Zahl bei den Stimmen für David Roth notiert hatte, musste eine zweite Abstimmung her. Und da kam es zum Patt: 19 zu 19 bei 2 Enthaltungen, eine von SP-Stadträtin Ursula Stämmer. Erst nach der dritten Abstimmung – vorher hatte schon einer der Gegner den Saal verlassen – fiel der Entscheid: David Roth kommt auf die Liste der SP. Im dritten Anlauf stimmte Ursula Stämmer gegen die Aufnahme von David Roth.

Ebenfalls auf der Liste der SP sind Urs W. Studer (parteilos), Ruedi Meier (Grüne) und Stefanie Wyss (Junge Grüne).

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.