Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Stadtwärts: Wenn sich in Luzern plötzlich alles um Käse dreht

Hugo Bischof, Redaktor Stadt/Region, hat sich am Cheese-Festival in Luzern unter die Leute gemischt. Seinen Lieblingskäse aber konnte er nicht mehr ergattern.
Hugo Bischof
Hugo Bischof, Redaktor Stadt/Region.

Hugo Bischof, Redaktor Stadt/Region.

Tausende strömten dieses Wochenende ans Cheese-Festival in Luzern. Das Gedränge am Schweizerhofquai war gross. Ebenso die Vielfalt der Besucher. Da waren die stillen Geniesser, die da und dort eines der in den Auslagen bereitgestellten Käseprobiererli kosteten, dann anerkennend nickten oder leicht die Augen verdrehten. Dann gab es die Neugierigen, die das Gespräch mit den Verkäufern suchten. Und jene, welche die Probierstückli halbkiloweise in sich hineinstopften. Halt das ganze Spektrum menschlicher Verhaltensweisen.

Rührend waren die Chinesen, die ratlos vor der riesigen Fondue-Pfanne standen, wo man seine Gabel in den gut gerührten Käse tunken durfte. Einer zückte seine Handykamera und filmte just dann, als ich am Degustieren war. Zeigt er dereinst Zuhause seine Videos, tauche ich darin wohl als Geissenpeter – pardon Alpöhi auf.

Meinen Geheimtipp habe ich auch noch entdeckt, den «Engel Wy Tomme» aus Engelberg. Am Samstag war er leider ausverkauft. Spätestens in einem Jahr, am nächsten Cheese-Fesitval, werde ich mir einen sichern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.