Städter sollen günstiger baden

Im Sommer wird das neue Hallenbad auf der Allmend eröffnet. Die Eintrittspreise werden erhöht. Um wie viel, wird jetzt diskutiert.

Drucken
Teilen
So soll das Hallenbad auf der Allmend dereinst aussehen. (Bild: PD)

So soll das Hallenbad auf der Allmend dereinst aussehen. (Bild: PD)

8.50 Franken. So viel zahlt man heute für einen Einzeleintritt im Hallenbad an der Bireggstrasse. Ein Jahres-Abo kostet für Erwachsene 320 Franken. Ab Ende Juni ist das alte Hallenbad zu. Dann wird in den Neubau auf der Allmend gezügelt. Wie viel Eintritt die Badegäste im neuen Hallenbad zahlen müssen, ist noch offen. Klar ist: Es wird teurer. Es gäbe keine Phantasiepreise, sondern man werde die Tarife von umliegenden und vergleichbaren Hallenbäder zu Rate ziehen, sagt Rosie Bitterli Mucha, die städtische Kultur- und Sportchefin.

Zur Zeit werden die Tarife fürs neue Hallenbad diskutiert. Dies hat auch Laura Grüter erfahren. Die FDP-Grossstadträtin hat deshalb umgehend ein Postulat eingereicht. Sie bittet den Stadtrat zu prüfen, für Einheimische und Auswärtige unterschiedliche Eintrittspreise zu definieren. Allerdings nur für Jahres- und Halbjahreskarten und allfällige weitere Abonnemente. «Bei Einzeleintritten wäre der administrative Aufwand zu gross», sagt Grüter.

Bislang kennt das Luzerner Hallenbad keine Einheimischen-Tarife – im Gegensatz etwa zu Emmen. Im Hallenbad Mooshüsli zahlen Einheimische rund 60 Franken weniger für die Jahreskarte als Auswärtige. Bei Freibädern gibt es Reduktionen für Einheimische beispielsweise auch in Sursee oder Hergiswil..

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.