STANDORT: Kehrt die Essex Chemie AG Luzern den Rücken?

Über einen möglichen Fortzug der Pharmafirma Essex hat die Radiosendung «Regionaljournal Zentralschweiz» spekuliert. Der Luzerner Wirtschaftsförderer möchte dies verhindern.

Drucken
Teilen
Essex-Logo. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Essex-Logo. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Der Betrieb mit seinen 210 Mitarbeitern zählt zu den zehn grössten Steuerzahlern von Stadt und Kanton. Hintergrund für die Spekulationen ist die für Ende Jahr geplante Fusion des amerikanischen Essex-Mutterkonzerns Schering-Plough mit dem US-Pharmaunternehmen Merck.

Laut Michael Nawrath, Analyst bei der Züricher Kantonalbank, werde die Fusion Standortschliessungen nach sich ziehen. In diesem Prozess habe Essex schlechte Karten. Der Zürcher Merck-Standort habe punkto Flughafennähe die bessere Ausgangslage.

Der Finanzdirektor der Stadt Luzern, Franz Müller, bestätigte gegenüber dem «Regionaljournal», dass man versuche, einen Fortzug zu verhindern. Der kantonale Wirtschaftsförderer Walter Stalder weibelt seit März für einen Verbleib der Essex: «Das ist weder gegessen noch nicht gegessen. Die Evaluation findet statt.»

red