STANS: Beyeler: «Das Projekt ist eine Perle»

Noch hat Hermann Beyeler sich nicht auf die Suche nach Investoren gemacht. Doch Interessenten für das Grossprojekt in Stans gibt es bereits.

Drucken
Teilen
In einem Hochhaus von 70 Metern soll ein 4-Sterne-Hotel einquartiert werden. (Visualisierung Rüssli Architekten)

In einem Hochhaus von 70 Metern soll ein 4-Sterne-Hotel einquartiert werden. (Visualisierung Rüssli Architekten)

Der Littauer Hermann Beyeler will in Stans ein Hochhaus von 70 Metern realisieren: Den Kristall – Hybrid Stans Nord. Mit einem multifunktionalen Konzept, das ein 4-Sterne-Hotel, Einkaufsläden gehobenen Niveaus, Büros und Wohnungen vorsieht, soll das Haus bewirtschaftet werden.

Beyeler möchte das Objekt später «mit einem kleinen Gewinn» voraussichtlich an Pensionskassen und/oder Betreiber von Immobilienfonds veräussern. Die Suche nach möglichen Investoren hat Beyeler noch nicht konkret angepackt. Aber: «Interessenten haben sich bereits gemeldet, das Projekt ist eine Perle.»

Die Nidwaldner Regierung und Tourismus Stans sind der Meinung, dass der Hauptort «ein Hotel gehobenen Standards mit Kongressinfrastruktur» brauche. Und das Argument, dass die Läden im Länderpark und im Dorf für die Region ausreichten, lässt der Bauherr nicht gelten: «Konkurrenz belebt die Nachfrage.»

Urs Rüttimann