STANS / BUCHRAIN: Polizei stoppt Einbrecher auf der Autobahn A14

Die Polizei hat auf der A14 bei Buchrain zwei Kriminaltouristen festgenommen. Der erfolgreiche Zugriff ist einem aufmerksamen Bürger zu verdanken.

Drucken
Teilen
Die Anzahl der Einbruchdiebstähle im Kanton Nidwalden stieg weiter an. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Die Anzahl der Einbruchdiebstähle im Kanton Nidwalden stieg weiter an. (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Am Montagabend kurz vor Mitternacht erhielt die Kantonspolizei Nidwalden von einem aufmerksamen Bürger aus Stans die Meldung, wonach er in der Werkstatt eines Gebäudes einen unbekannten Mann überrascht habe. Dieser sei in ein in der Nähe stehendes Fahrzeug gestiegen und habe die Flucht ergriffen.

Gestützt auf diese Meldung begaben sich rasch mehrere Polizisten vor Ort. Wegen der genauen Angaben zum Fahrzeug ging der Luzerner Polizei wegen später auf der Autobahn A14 bei Buchrain ein verdächtiges Fahrzeug ins Netz.

Die anschliessende Kontrolle habe den Verdacht erhärtet, dass die zwei Fahrzeuginsassen mit dem zuvor in Stans begangenen Einschleichediebstahl in Verbindung stehen, teilt die Kantonspolizei Nidwalden mit.

Einer der beiden Einbrecher zeigte sich für den Einbruch geständig. Ermittlungen der Polizei zeigen, dass die beiden Geräte im Wert von mehreren hundert Franken gestohlen hatten.

Bei den beiden Festgenommenen handelte es sich um bosnische Staatsangehörige im Alter von 27 und 28 Jahren. Sie waren mit einem im Ausland immatrikulierten Lieferwagen unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft Nidwalden ordnete an, dass die beiden Männer das Land verlassen müssen. Über eine mögliche Landesverweisung muss das Gericht entscheiden.

Die Kantonspolizei Nidwalden ruft in Erinnerung, dass sie über die Telefonnummer 117 für den Bürger immer da ist. Möglichst genaue Angaben von Fahrzeugen und / oder Nummerschildner seien dabei hilfreich

Tipps gegen Einbrüche

Um Einbruchdiebstähle zu verhindern, rät die Polizei generell zu folgendem Verhalten:

  • Signalisieren Sie Anwesenheit: Lassen Sie im Inneren die Lichter brennen, verhindern Sie aber den Blick in die Innenräume. 
  • Machen Sie den Sicherheitscheck: Verschliessen Sie alle Türen und Fenster, bevor Sie das Haus verlassen – auch wenn Sie nur schnell im Keller was holen.
  • Benachrichtigen Sie die Polizei, wenn Sie auffällige Beobachtungen machen: Dies können etwa unbekannte Personen, die sich im Quartier aufhalten, oder unübliche Geräusche sein. Greifen Sie aber niemals selber ein. 
  • Nachbarn: Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn über die Möglichkeit der Nachbarschaftshilfe. Thematisieren Sie im Quartierverein den Einbruchschutz.

pd/rem