STANS: Explosion fordert einen Schwerverletzten

Eine heftige Explosion erschütterte am Donnerstag ein Firmengebäude in Stans. Die Ursache ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz vor. (Bild Adrian Venetz/Neue NZ)

Die Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz vor. (Bild Adrian Venetz/Neue NZ)

Zur heftigen Explosion ist es am Donnerstagnachmittag um zirka 16.30 Uhr im Firmengebäude der Montana Sport AG in Stans gekommen. Die Detonation ereignete sich in einem Malerei- und Lackierwerk der Firma im Untergeschoss des Gebäudes.

Ein Mitarbeiter zog sich dabei schwere Verbrennungen zu. Er wurde erst mit der Ambulanz ins Kantonsspital Luzern gebracht, gleich anschliessend aber ans Unispital nach Zürich überführt. Durch die heftige Detonation sei eine ganze Wand im Untergeschoss weggesprengt worden, wie der Stanser Feuerwehrkommandant Bernhard Achermann gegenüber der Neuen Nidwaldner Zeitung sagte. Die Stützpunktfeuerwehr hatte den Brand, der sich nach der Explosion auszubreiten drohte, rasch unter Kontrolle. Im Einsatz waren rund 40 Männer der Feuerwehr Stans. Die Ursache der Explosion, ist noch unbekannt.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nid- und Obwaldner Zeitung.