STANS: Nidwalden will den Werkhof übernehmen

Der Werkhof Stans soll nach Ansicht der Nidwaldner Regierung auch in Zukunft für kantonale Bedürfnisse zur Verfügung stehen. Sie beantragt dem Landrat einen Nachtragskredit zur Übernahme des Areals vom Bund.

Drucken
Teilen

Mit der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen dem Bund und den Kantonen gingen am 1. Januar 2008 die Nationalstrassen mitsamt den entsprechenden Werkhöfen entschädigungslos auf den Bund über.

Der Werkhof Stans wird für den Unterhalt der Nationalstrasse nicht mehr benötigt, wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt. Heute dient der Werkhof Stans dem kantonalen Unterhaltsdienst als Operationsbasis. Nach Ansicht des Regierungsrates soll es dem kantonalen Unterhaltsdienst weiterhin zur Verfügung stehen.

Daneben soll das Areal dem Kanton als Reserve für künftige Entwicklungen erhalten bleiben. Der Regierungsrat hat sich deshalb beim Bund frühzeitig um eine Übernahme des Werkhofes Stans bemüht. Die Verhandlungen konnten vor Kurzem erfolgreich abgeschlossen werden. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 2,9 Millionen Franken. Der Regierungsrat unterbreitet dem Parlament einen entsprechenden Nachtragskredit.

ost